Döchtbühlschule Bad Waldsee | Starke Schule. Starke Menschen.

Grund- und Werkrealschule im Bildungszentrum Bad Waldsee

Respekt - neues Motto gestartet

„Respekt” ist eines der Themen, das unsere Gesellschaft zusammenhält. Trotz der immensen Vielschichtigkeit von Respekt, geht es dabei im Kern um die Fragen: „Wie gehen wir miteinander um?"   

Wir haben uns gemeinsam entschieden, uns in den kommenden Wochen und Monaten in allen Klassen immer wieder dem Thema „Respekt” zu widmen. Und das nicht, weil bei uns an der Schule ein besonderer Mangel an Respekt oder respektvollem Verhalten zu beobachten wäre, sondern um diesem Thema, das uns alle angeht, besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Respekt oder respektvolles Verhalten sollen bewusst wahrgenommen und gestärkt werden - und das von Klasse 1 bis Klasse 10, vom Hausmeister über die Reinigungskräfte, das Lehrerkollegium, die Schulleitung, die Studenten und Praktikanten an unserer Schule, der Schulverwaltung, den Schulträger und Eltern! Lassen Sie sich überraschen, welche Aktionen und Aktivitäten daraus entstehen.

Bad Waldseer Grundschüler glänzten beim Leichtathletik-Kreisfinale

05la

Die Wetterverhältnisse am Dienstagvormittag (15. Mai) beim Leichtatlethik-Kreisfinale der Grundschulen im Rahmen des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ waren 2018 äußerst durchwachsen und teilweise recht widrig für die 230 teilnehmenden Schüler der 23 Schulmannschaften aus dem Landkreis Ravensburg und dem Bodenseekreis.

Regenschauer und Wind behinderten den Wettbewerb und doch sorgten die sportlich begeisterten Mädchen und Jungen für unerwartet gute Leistungen. Es gehört schon seit Jahrzehnten zur Tradition, dass dieses schulsportliche Ereignis stets im Bad Waldseer Döchtbühlstadion ausgetragen wird. Schließlich werden im Schulstadion schon von der gesamten Anlage her ideale Rahmenbedingungen geboten. Lehrkräfte der Döchtbühlschule (übernahmen wie gewohnt die Organisation vor Ort, unterstützt von zehn Pensionären des Schulzentrums und einer stets helfenden Mutter, die alle als freiwillige Kampfrichter für die korrekte Leistungsmessung Sorge getragen hatten. Ohne diese Mithilfe könnte die Leichtathletik-Beauftragte Tina Weng-Kastler (Grundschule Haid) diesen Schulwettbewerb gar nicht durchführen, wie sie dies auch dankend betonte.

Klassenlehrer Uli Gassner hatte seine Schüler der Klasse 8a zu Helferteams für den Geräteaufbau und für das Catering unter Leitung von Beate Weber eingeteilt und angeleitet. Wichtige örtliche Organisationsaufgaben übernahmen wieder Frank Schosser aus Leutkirch (IT-Spezialist im Wettkampfbüro) und die beiden DBS-Sportlehrerinnen Christine Viktorin und Simone Martin. Die Beiden hatten die Mannschaften der DBS- Grundschule zusammengestellt und dazu auch betreut.

Alle Teilnehmer bei den Mädchen wie bei den Jungen hatten einen Dreikampf (50 m-Sprint, Weutsprung und Ballweitwurf) zu absolvieren. Die erzielten Zeiten und Weiten wurden in Punkte umgerechnet. Die Jagd nach Punkten war maßgebend und es kam auf die mannschaftliche Geschlossenheit an. Da konnten in diesem Jahr Bad Waldseer Schüler voll überzeugen, denn sie triumphierten gleich bei allen drei Mannschaftswettbewerben.

Die Döchtbühlschule wurde Kreismeister bei den Mädchen bei gestarteten 8 Schulmannschaften (eine mehr als 2017) und qualifizierte sich somit für das Finale auf Ebene des Regierungspräsidiums Tübingen.

Mit insgesamt 8181 Punkten konnten die Döchtbühlschülerinnen Ana Clara Viera Brandao, Ana-Sofia Degasperi, Ida Leins, Linda Limbächer, Erona Lutoli, Sara Onet, Hana Osmanovic, Lea Schmidt, Medine Sükün, und Vasiilija Vejinovic die sieggewohnte Aulendorfer Grundschule auf den silbernen Rang (7986 Punkte) verweisen. 3. wurde die Grundschule am Rain Isny mit 7942 P. GS Aulendorf II kam mit 6414 P. auf Rang 8.

Auch die Jungenmannschaft der DBS konnte sich mit ihrem Gesamtergebnis von überragenden 7932 Punkten bei beteiligten 9 Mannschaften (2 mehr als 2017) mit deutlichem Vorsprung vor der Berger-Höhe-Grundschule Wangen (7617 P.) den Kreismeistertitel und die Qualifikation für das RP-Finale sichern. An dem tollen Erfolg beteiligt waren Lucas Althammer, Michael Altvater, Jakob Blust, Gabriel Fimpel, Dominik Heidt-Fekete, Tim Schaz, Lenz Senger, Paul Steiner, Laurin Volkwein und Mahjoub Wasem.

Die GS Aulendorf I belegte mit 6802 P. Rang 4 und GS Aulendorf II mit 6110P. Rang 8. Eine Überraschung gelang auch der Durlesbachschule Reute, die beim gemischten Wettbewerb (Mädchen und Jungen) den 1. Platz von 6 beteiligten Schulmannschaften ( 2017 waren es noch 10 gemischte Mannschaften) belegen konnte und damit Kreismeister vor der GS Bermatingen (6004 P.) sowie vor der Grundschule Haid (5957) wurde. An dem Erfolg beteiligt waren Levi Dangel, Alessia De Mitri, Katharina Ebe, Julien Fehr, Annika Fröhner, Mia Lambertz, Linus Riegger, Johannes Schuh,Theresa Speh und Leon Spieß. Den 4. Platz errang Durlesbachschule II mit 5283 Punkten.

Jede Schulmannschaft stellte dann noch eine 8 x 50 m-Staffel. Bei diesem Höhepunkt des Sportwettbewerbs, als erstmals die Sonne wieder durch die Wolken drang, dominierten ebenfalls die DBS- Grundschüler und gewannen die Staffelläufe bei den Mädchen wie bei den Jungen mit deutlichem Vorsprung.

Foto: Simone Martin, Text: Rudi Martin

zuerst veröffentlicht unter

http://diebildschirmzeitung.de/bad-waldsee/stadt-bad-waldsee/31729-bad-waldseer-grundschueler-glaenzten-beim-leichtathletik-kreisfinale?form%5Bregion%5D=33

Schülerbildungsmesse an der Döchtbühlschule

Nach dem Motto „Von Schüler – für Schüler“ veranstaltete die Döchtbühlschule am Mittwoch, den 9. Mai 2018 eine „Schülerbildungsmesse“. Hierbei konnten sich die Jungen und Mädchen aus den siebten Klassen bei ihren älteren Mitschülern aus den achten Klassen über Ausbildungsberufe und Ausbildungsbetriebe im Kreis Bad Waldsee informieren.

„Nachdem unsere Achtklässler schon jede Menge über das Thema Berufswahl erfahren und erlebt haben und insbesondere nach dem Durchlaufen eines einwöchigen Berufswahlcamps und ihrem Praktikum Anfang März manche Schüler zu wahren „Experten“ gereift sind, wollten wir diese wertvollen Erfahrungen nicht ungenutzt lassen, sondern auf unserer Schülerbildungsmesse an die jetzigen Siebtklässler weitergeben“ so Uli Gassner, Beauftragter für die Berufsorientierung an der Döchtbühlschule.

Die Messe wurde natürlich im Vorfeld geplant und beworben. Ein Orga-Team musste die Standplätze vergeben und einen Messeplan erstellen, Einladungen für die Siebtklässler wurden geschrieben und Info- und Rückmeldeformulare erstellt – eben eine richtige Messe. Die Messeausteller bauten im Musiksaal schließlich ihre Messestände mit fast 40 unterschiedlichen Ausbildungsberufen und Ausbildungsbetrieben selbständig auf und waren für deren Gestaltung verantwortlich. Mitmachangebote durften natürlich nicht fehlen. Schließlich wurden die Tore für die Siebtklässler geöffnet. Diese nutzten die Chance und informierten sich ausgiebig über die Berufe. Es wurde aber auch gesägt, gehämmert, musiziert, Creme getestet und vieles mehr. „Die Achtklässler haben sich viel Mühe gemacht und es war sehr interessant“, wie Sina und Laura am Ende der Schülerbildungsmesse bemerkten.

Sicherlich wird es im kommenden Jahr die neunte Auflage der Schülerbildungsmesse der Döchtbühlschule geben – dann werden aber die heutigen Messebesucher die Aussteller sein.

  • Schlerbildungsmesse-2018-05-18005
  • Schlerbildungsmesse-2018-05-18007
  • Schlerbildungsmesse-2018-05-18011
  • Schlerbildungsmesse-2018-05-18016
  • Schlerbildungsmesse-2018-05-18037

 

Respekt - neues Motto gestartet

Respekt - neues Motto jetzt gestartet 

„Respekt” ist eines der Themen, das unsere Gesellschaft zusammenhält. Trotz der immensen Vielschichtigkeit von Respekt, geht es dabei im Kern um die Fragen: „Wie gehen wir miteinander um?"   

Wir haben uns gemeinsam entschieden, uns in den kommenden Wochen und Monaten in allen Klassen immer wieder dem Thema „Respekt” zu widmen. Und das nicht, weil bei uns an der Schule ein besonderer Mangel an Respekt oder respektvollem Verhalten zu beobachten wäre, sondern um diesem Thema, das uns alle angeht, besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Respekt oder respektvolles Verhalten sollen bewusst wahrgenommen und gestärkt werden - und das von Klasse 1 bis Klasse 10, vom Hausmeister über die Reinigungskräfte, das Lehrerkollegium, die Schulleitung, die Studenten und Praktikanten an unserer Schule, der Schulverwaltung, den Schulträger und Eltern! Lassen Sie sich überraschen, welche Aktionen und Aktivitäten daraus entstehen.

Döchtbühlrunners im Lauffieber

Auch in diesem Jahr waren die Werkrealschülerinnen und -schüler wieder im Lauffieber. Angesteckt wurden sie von unserem Siebtklässler Marko, der mit Unterstützung seiner Klassenlehrerin Jennifer Ruf eine Mannschaft auf die Beine stellte. Auch Rektor Frank Wiest war mit von der Partie und verstärkte das Team. Gestartet wurde dann beim „Altstadt-Teamlauf“, bei dem es galt in 42 Minuten so viele Altstadt-Runden wie möglich zu laufen. Schon der Start auf dem Rathausplatz sorgte für Gänsehaut, denn in einem Feld von knapp 1 000 Startern bei Bilderbuchwetter und fetziger Musik loszulaufen, ist etwas Besonderes. Die Döchtbühlrunners hielten dann, mit Unterstützung der zahlreichen Zuschauer, tapfer durch und schafften es im Team 113 Runden zu laufen. Als Preis dafür bekamen die Döchtbühlrunners, neben dem tollen Gemeinschaftserlebnis, bei der Siegerehrung einen großen Eisgutschein überreicht, der sicherlich in Kürze eingelöst wird, was vielleicht die eine oder andere Unterrichtsstunde „verkürzt und versüßt“.

  • 2018-05-12-Lauffiebe04
  • 2018-05-12-Lauffiebe25
  • 2018-05-12-Lauffiebe41
  • 2018-05-12-Lauffiebe44
  • 2018-05-12-Lauffiebe47

Was steht denn da???

Brandneue Vogelscheuchen im Schulgarten

Die Klasse 3a der Döchtbühlschule hat zum Schrecken aller heimischen Vögel auf dem Döchtbühl vier Vogelscheuchen für den Schulgarten gebaut.

Dabei hatte jede Tischgruppe zuerst einige Aufgaben zu erledigen: Zuerst musste sich jede Arbeitsgruppe die passenden Kleidungsstücke besorgen: einen Hut oder eine Kappe, ein buntes Hemd, Fingerhandschuhe, eine alte Hose und ein gebrauchtes Paar Schuhe. Für den Kopf benötigte man entweder einen kaputten Fußball oder eine weiße Stofftasche. Trockenes Stroh, Holzlatten, Draht, Hammer und Nägel gab es von der Schule. Nach zweistündiger Bauzeit und einigem Schweiß war es geschafft: Jede Gruppe hatte eine interessante und stabile Vogelscheuche zusammengebastelt und war stolz auf ihr Werk. Nun traut sich hoffentlich kein Vogel mehr in den Schulgarten und frisst die Samen aus den Beeten. Und die Vogelscheuchen sind sogar so gelungen, dass sich einige Erstklässler anfangs nicht mehr in den Schulgarten trauten. „Die sehen so gruslig aus“ meinten sie. Ziel erreicht – so das Fazit der Vogelscheuchenbauer...

 

  • Vogelscheuche-1
  • Vogelscheuche2
  • Vogelscheuche3
  • Vogelscheuche4
  • Vogelscheuchenallen
  • Vogelscheuchenbau
  • Vogelscheuchenbau2
  • VogelschuechenAlle

Immer dieses Theater! Klasse 7b schnuppert Theaterluft

Im Zeitrahmen des regulären Unterrichts fand für die Klasse 7b eine komplette Theaterwoche statt. Das theaterpädagogische Projekt „wir … hier“ der Theatertage am See bot den Siebtklässlern die Möglichkeit, einmal richtig Theaterluft zu schnuppern.

 

Nach einem bestehenden Konzept von Daniela Burkhardt mit dem Titel: fremde Heimat entstand und entwickelte sich ein interaktives Theater für alle, die hier leben wollen und alle, die hier schon zuhause sind. Dieses Projekt wollte Kindern aus der internationalen Vorbereitungsklasse eine Plattform bieten, ihre Geschichte zu erzählen und sich selbst auszudrücken und präsentieren zu können. Die Klasse 7b von Klassenlehrerin Jennifer Ruf mit ihren 18 Schülern, darunter Kinder aus Syrien, Rumänien, Kroatien und Russland probten mehrere Tage, um beim internationalen Theaterfestival Theatertage am See in Friedrichshafen auftreten zu können.

Über verschiedene Vertrauens- und Sensibilisierungsübungen, Wahrnehmungs-, Entspannungs- und Konzentrationsaufgaben, Partner- Gruppenspiele, Rhythmik und Koordination, sowie die Arbeit an Körper, Stimme und emotionaler Ausdruckskraft lernten die Spieler, sich in unterschiedliche Rollen zu begeben. Außerdem entwickelten die Spieler mit ihren Erfahrungen das Theaterstück, das aus einer vorgegebene Geschichte in fünf Akten entstand. Das Stück handelt von einem Mädchen, das aus der Heimat fliehen muss, in einem anderen Land ankommt und dort herzlich aufgenommen wird. Ziel des Projektes war es, das Theater näher kennenzulernen, ein Stück aufzuführen und natürlich als Klasse enger zusammenzuwachsen „Das alles haben wir auf jeden Fall erreicht“ berichtet Jennifer Ruf.

Dann wurde es spannend: Nach mehreren Generalproben trat die Gruppe vor über 200 Besuchern auf und erntete zum Schluss großen Applaus. „Die Woche hat mir sehr viel Spaß gemacht, ich möchte gerne weiter Theaterspielen.“ war das Resumee eines Siebklässlers und eine andere Akteurin meinte: „In der Woche habe ich gelernt, dass ich nicht soviel Angst haben muss, wenn ich vor Leute spreche.“

Ein besondere Dank für die sehr spannenden und ereignisreichen Theatertage gilt dem Verein Theatertage am See, der die Kosten für die Schauspielerin übernommen hat. Auch der Förderverein der Döchtbühlschule beteiligte sich finanziell und ohne Unterstützung beim Transport durch die Eltern wäre der Auftritt in Friedrichshafen nicht möglich gewesen.

Wer das Stück noch einmal sehen möchte, der kann das am Schulfest machen, denn dort werden die jungen Schauspieler nochmal ihr Können auf der Bühne zeigen.

Welttag des Buches auch für Döchtbühlschüler

Zum Welttag des Buches am 23. April besuchte die Klasse 4c mit ihrer Lehrerin Marion Steffen die Stadtbuchhandlung in Bad Waldsee. Dort erklärte ihnen die Mitarbeiterin Juliane Kern, wie eine Buchhandlung funktioniert und was der Unterschied zu einer Bücherei ist. Auch brachte sie den Kindern den Sinn des Welttag des Buches näher und konnte die Schüler mit einem Quiz rund ums Lesen begeistern. Der erste Platz erhielt dann ein Lesezeichen und alle anderen bekamen als Geschenk das Buch: Ich schenk dir eine Geschichte von Sabine Zett. „Darf ich das Buch jetzt gleich lesen?“ so die Frage eines Viertklässlers. Leider musste ihn die Klassenlehrerin aber noch vertrösten denn nach dem anstrengenden Besuch schaute die 4c wegen des schönen Wetters noch bei der Eisdiele vorbei und testeten die neuen Eissorten. Dort war dann zu beobachten, dass einige Kinder wirklich schon beim Eisessen mit dem Lesen begannen. Es hat sich also in alle Richtungen gelohnt, beim Welttag des Buches mitzumachen.

Auch die großen und kleinen Schüler der Vorbereitungsklasse besuchten die Stadtbuchhandlung und erhielten ebenso das Buch, was ihnen sichtlich Freude bereitete...

VIE-LE-Gruppe besucht die Kurbetriebe

Die VIE-LE Gruppe der Döchtbühlschule besuchte letzte Woche gemeinsam mit Gerd Egner und Anja Serfontein die Städtischen Kurbetriebe und lernte dort einen wichtigen Zweig der Stadt näher kennen. Was steckt hinter dem Begriff “schwarzes Gold” und was ist eine “CO2 Therapie”? Ersteres ist das Moor, das in der Umgebung abgebaut ist und bei zahlreichen Anwendungen verwendet wird. Beim zweiten Begriff handelt es sich um eine schmerzfreie Therapie-Form, die u.a. zur besseren Wundheilung dient. All dies konnten die Kinder an diesem Nachmittag hautnah miterleben.
Am darauffolgenden Mittwoch machte sich die Gruppe dann auf die Spuren der Kneipp-Therapie. Diese besteht aus 5 Säulen: Wasser, Bewegung, Ernährung, Balance und Heilkräuter. Das erkundeten die 16 Schüler in Ansätzen auf dem Aktiv-Weg rund um dem Stadtsee.
Zur Zeit besteht die VIE-LE Gruppe aus insgesamt 26 Kindern im Alter zwischen 6 und 16 Jahren. Sie stammen aus Syrien, Ungarn, Rumänien, Bosnien-Herzegovina, Spanien, Kroatien und Gambia und lernen in der VIE-LE Gruppe die deutsche Sprache und Kultur kennen. Dabei steht das gemeinsame Tun und Erleben im Vordergrund.

Hier stinkt es! Drittklässler besuchen die Kläranlage

  

Nach dem Besuch des Hochbehälters war nun zum Thema Wasser ein Besuch in der Kläranlage fällig, da die Kinder der 3a wissen wollten, wo genau ihr Klo-, Handwasch- und Waschbeckenwasser eigentlich hinläuft.

Zuerst versuchte die Klasse mit Hilfe von ihrem Klassenlehrer Stefan Betz den Weg zu finden, den das Wasser aus dem Schulgebäude heraus nimmt. Nach dem Öffnen mehrerer Gullideckel hatten sie dann den Hauptabwasserkanal entdeckt, der das Schmutzwasser wegleitet. Der Beweis war, dass einige Kinder gleichzeitig Papierschnipsel im Klo runtergespülten und die anderen das Abwasser beobachteten. Als dann auf einen Schwung viel Wasser und das Papier kam, war klar – hier geht es hin das Rohr im Klo.

Beim nun folgenden Besuch der Kläranlage besichtigten die Kinder dann unter Aufsicht die verschiedenen Bereiche einer Kläranlage.

Vor allem beim Rechen war der Gestank für manche fast nicht auszuhalten und zum Glück gab es schnell wieder frische Luft. Auch die anderen Bereiche wie dem Sandfang und dem Vorklärbecken war der Ekelfaktor ziemlich hoch für viele Kinder. Doch bereits beim Belebungsbecken stellten sie fest, dass das Schmutzwasser zwar noch ziemlich dreckig aber nicht mehr so stinkig war wie zuvor. Und dass zum Schluss nach dem Nachklärbecken augenscheinlich sauberes und klares Wasser ohne Gestank herauskam, war für die jungen Besucher ziemlich beeindruckend.

Die Mitarbeiter der Kläranlage konnten die zahlreichen Fragen der Drittklässler gut beantworten und auch der Besuch im Labor war für die Besucher recht interessant und sie erfuhren, wie kontrolliert wird, dass das Wasser auch wirklich so sauber aus der Kläranlage kommt, dass es dann über die Schussen und den Bodensee wieder als Trinkwasser verwendet werden kann.

  • 1Rechen
  • 2Sandfang
  • 3schnecke
  • 4Belebungsbecken
  • 6Im-Labor-1
  • 7Im-Labor-2

Aktuelle Termine

Erster Elternabend für die zukünftigen Erstklässler
25. Jun.
19:00 Uhr -
Elternbeiratssitzung
27. Jun. - 27. Jun.
19:00 Uhr - 02:00 Uhr
Notenkonferenz Klassen 9 / 10
2. Jul.
GLK
4. Jul.
14:00 Uhr -
Abschlussfeier Klassen 9 / 10 Mensa
5. Jul.
18:00 Uhr -
Abgabe der Fachnoten für Klassen 1 - 8
9. Jul.
Notenkonferenz Klassen 5 - 8
11. Jul.
14:00 Uhr -
Schulkonferenz
11. Jul.
19:00 Uhr -
Schulfest
13. Jul.
14:00 Uhr -
Zertifikatsfeier der Kinder- und Jugend- sowie der Hektorakademie
17. Jul.
Bücherabgabe
20. Jul.
Schulversammlung
20. Jul.
09:00 Uhr -