Döchtbühlschule Bad Waldsee | Starke Schule. Starke Menschen.

Grund- und Werkrealschule im Bildungszentrum Bad Waldsee

WRS Döchtbühl entlässt die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10

Wer am Donnerstag abends die Mensa betrat, wurde sofort von der festlichen Atmosphäre gefangen genommen. Die Klassenlehrerin Grace Issadi hatte mit einigen Kollegen die Mensa dekoriert und alle Schülerinnen und Schüler waren dem Anlass entsprechend in festlicher Garderobe erschienen. Etwa 100 Gäste waren bei dem Fest anwesend und das Buffet in der Cafeteria war aufgebaut. Das Programm konnte beginnen.

Klara Gashi und Dogan Öztürk führten charmant durch das Programm, das mit der Rede von Schulleiter Frank Wiest begann und anschließend den Besuchern Einblicke in das Schülerleben der letzten Monate und Jahre bot. Dann kam der Höhepunkt des Abends, die Zeugnisübergabe. Jedem Schüler wurde von Rektor Frank Wiest und dem Klassenlehrer das Abschlusszeugnis übergeben. 

Hier die Absolventen der Klasse 9 mit Klassenlehrerin Grace Issadi auf einen Blick.

Von links nach rechts:

Klassenlehrerin Grace Issadi, Rektor Frank Wiest, Artur Mengel (Preis), Fabian Korber, Ömer Poyraz, Ali Al Sayed, Madlen Erdmann,Alexander Lavrentev, Jessica Harguth, Aileen Bayer (Belobigung), Ahmed Mahfuz, Isabel Gaiser, Vivien Wunder (Preis), Mirto Xenaki (Belobigung), Judy Nasso, Regina Haag (Belobigung), Duygu Aksoy (Belobigung), Ravi Behrendt, Ken Saez (Belobigung), Al Pacino Reinhardt, Franz Steiner (Preis), Davood Bayani, Max Schreder, Berkan Üstün (Preis, Klassenpreis)


Hier die Absolventen der 10. Klasse mit Klassenlehrer Martin Streicher links und Rektor Frank Wiest rechts.

Hintere Reihe von links nach rechts: Peter Angerer (Preis), Roman, Fateev, Yannik Winkler, Michael Hammel, Jonatan Oelkuch, Klara Gashi (Belobigung), Kristin Petrova.

Vordere Reihe von links nach rechts: Alex Schiebelhut (Belobigung), Maxim Steinhauer (Belobigung), Dogan Öztürk (Belobigung), Alexander Asselborn, Selin Coskun fehlte wegen Krankheit.

 

Einen besonderen Preis verlieh die Evangelische Landeskirche für hervorragende Leistungen im Fach "Evangelische Religionslehre". Der Preis bringt die Anerkennung und Wertschätzung der von Schülerinnen und Schülern im Raum der Schule geleisteten Arbeit durch die Kirche zum Ausdruck. Er wird an die Absolventin / den Absolventen des Abschlussjahrgangs einer Schule verliehen, die oder der das beste Ergebnis in Evang. Religionslehre erzielt hat. In jeder Schule kann der Preis nur einmal pro Schuljahr vergeben werden.  Der Preis ist nach dem Württembergischen Pfarrer, Religionslehrer und Theologieprofessor Paul Schempp (1900 - 1959) benannt und wurde dieses Jahr an den Schüler Peter Angerer aus der 10. Klasse verliehen.

 

Blumenspirale auf dem Pausenhof

 
Im Rahmen des Themas Schöpfung legten die Kinder der vierten Klasse gemeinsam im Pausenhof eine Blumen und Blätter-Spirale. "Sie steht als ein Zeichen für den Weg zur Quelle und sollte sichtbar machen, wie wichtig das Wasser für die Natur ist. Gleichzeitig hat sie auch einen spirituellen Charakter. Der Weg zur Quelle ist symbolisch der Weg zu Gott, aus dem alles lebt. Der Weg zur Quelle wird so zu einer Erfahrung, in der ich spüren kann: Gottes Schöpfung ist ein Geschenk zum Leben."
so die Religionslehrerin Hanne Winter. Den Kinder hat die Arbeit viel Freude gemacht und das Ergebnis konnte sich richtig sehen lassen.

Buchvorstellung in der Stadtbuchhandlung

Die Klasse 3a der Döchtbühlschule empfiehlt ihre Lieblingsbücher für die Sommerferien!

Damit die Schüler in der Schule das Lesen nicht nur erlernen sondern auch Freude daran finden, braucht es immer wieder verschiedene Leseangebote, damit die Kinder entdecken können, was Lesen wert sein kann.

Neben dem Besuch der Stadtbücherei und der Schülerbücherei in der Döchtbühlschule suchte sich jeder Schüler sein Lieblingsbuch und stellte das Buch der Klasse vor. Und damit nicht nur die Mitschüler etwas von dieser Arbeit haben, beschlossen die Schüler, ihre Buchvorstellungen der Stadtbuchhandlung zur Verfügung zu stellen. Mit der Hilfe von Klassenlehrer Stefan Betz verfassten die 24 Schülerinnen und Schüler der 3a je eine Buchempfehlung für ein Buch. Und damit diese Empfehlungen auch gelesen werden können, dekorierte die Stadtbuchhandlung ein Schaufenster mit den Texten der jungen Leser - eine rundum gelungene Leseaktion.

  • Buchvorstellung
  • Buchvorstellung2
  • Buchvorstellung3

Großes Schulfest auf dem Döchtbühl gut besucht

Am Freitag fand wieder das jährliche Schulfest der Döchtbühlschule statt und bei strahlendem Sonnenschein kamen zahlreiche Kinder, Eltern und Geschwister auf den Döchtbühl. Nach einem gemeinsamen Begrüßungslied, dem Auftritt des Grundschulchores und der Begrüßung durch Schulleiter Frank Wiest konnten die Schüler der Döchtbühlschule dann einen besonderen Erfolg vermelden:

Bei der seit mehreren Monaten laufenden Deckelsammelaktion ergatterten die Kinder mehr als 100.000 Plastikdeckel. Für 500 Deckel übernimmt der Rotary Club dann die Kosten für eine Impfung gegen Kinderlähmung. Mit Freude nahmen die beiden Vertreter des Rotary Clubs Bad Waldsee Aulendorf Langlouis-Gau und Dr. Edel die Deckel entgegen.

Die großen und kleinen Besucher konnten anschließend ihre Geschicklichkeit an verschiedenen Stationen beweisen, basteln, spielen, mit Schwämmen werfen und sich schminken oder auch tätowieren lassen. Neu im Programm war das Kistenbauen in der Sporthalle und ein Flohmarkt zu Gunsten des Tierheimes. Auch ein EM-Miniturnier der verschiedenen Klassenstufen wartete auf die Eltern und Kinder und bei der großen Tombola mit zahlreichen attraktiven Preisen konnte Marco Nikollbibaj Klasse 7b den Hauptpreis für sich gewinnen: Ein Hymermobil für ein ganzes Wochenende. Bis jetzt weiß er allerdings noch nicht so recht,was er damit anfangen soll.

Für Verpflegung war bestens gesorgt: Ob Wurst und Wecken, leckere Kuchen gebacken von fleißigen Drittklasseltern, Eis oder Getränke – für jeden Besuchergeschmack war etwas passendes dabei.

Der Erlös des Schulfestes kommt dem Förderverein zugute, der damit verschiedene schulische Projekte vor Ort unterstützt.

  • Gewinn_Tombola
  • Kistenklettern
  • Kuchen
  • Schulchor
  • Schwammwurf
  • Singen
  • Singen2
  • Uebergabe_Deckel
  • miniwm

Stofftaschen gegen Papierverschwendung

Die Klasse 1c von Hille Bernhard hat sich mit dem Thema Papierverschwendung auseinandergesetzt, die letztendlich auf Kosten der Wälder geht..Dabei ist sie auf die Idee gekommen, für die Bäckerei Gueter 100 Stofftaschen zu bemalen, damit die Kunden ihr Brot in wiederverwendbare Stofftaschen packen können. Bei den Stofftaschen wurde auf die Gütesiegel „100 % Fair Trade und 100% Biobaumwolle“ geachtet.

Sinneparcours begeistert Zweitklässler auf dem Döchtbühl

Projekttage der Klassen 2 : Unsere Sinne 

Mitte Juni war es soweit: Alle Zweitklässler der Döchtbühlschule starteten in die Projekttage. Drei Tage lang drehte sich alles um das Sehen, Hören, Schmecken, Riechen und Fühlen. Aufgeteilt in fünf Gruppen mit jeweils Schülern aus allen vier Klasse erwarteten die Kinder viele Mitmach- und Lernstationen. So durften die Kinder unter anderem ihren Namen in Blindenschrift schreiben, Münzen verschiedene Klänge entlocken, leckere Schokolade kosten, auch stechende Gerüche kennenlernen und den Barfußpfad am Stadtsee mit verbundenen Augen erfühlen. Am Ende hatte jedes Kind alle Sinne kennengelernt und einiges dazu ausprobiert. Festgehalten wurden alle neuen Erkenntnisse im „Sinne-Büchlein“. Das Fazit der Schüler nach den Projekttagen fällt klar aus: " Das war cool“, waren sich die Zweitklässler einig: „Können wir das nicht jeden Tag machen?“

  • Essen
  • KeineAHnung
  • Lecker
  • Riechen
  • Schmecken
  • Wasistdas

Respekt, Respekt! Motto der DBS

„Respekt” ist eines der Themen, das unsere Gesellschaft zusammenhält. Trotz der immensen Vielschichtigkeit von Respekt, geht es dabei im Kern um die Fragen: „Wie gehen wir miteinander um?"   

Wir haben uns gemeinsam entschieden, uns in den kommenden Wochen und Monaten in allen Klassen immer wieder dem Thema „Respekt” zu widmen. Und das nicht, weil bei uns an der Schule ein besonderer Mangel an Respekt oder respektvollem Verhalten zu beobachten wäre, sondern um diesem Thema, das uns alle angeht, besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Respekt oder respektvolles Verhalten sollen bewusst wahrgenommen und gestärkt werden - und das von Klasse 1 bis Klasse 10, vom Hausmeister über die Reinigungskräfte, das Lehrerkollegium, die Schulleitung, die Studenten und Praktikanten an unserer Schule, der Schulverwaltung, den Schulträger und Eltern! Lassen Sie sich überraschen, welche Aktionen und Aktivitäten daraus entstehen.

DBS-Werkrealschüler ganz stark beim Kreisfinale in der Leichtathletik

Mit zwei Schulmannschaften war die Döchtbühlschule beim diesjährigen Kreisfinale im Rahmen des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in den leichtathletischen Disziplinen an den Start gegangen. Im Stadion in Weingarten kämpften insgesamt 49 Schulmannschaften der verschiedensten Schularten ab Klassenstufe 5 um die Titel.

Mannschaftsfoto: (stehend von links) Edgar Schwarz, Manuel Rothmund, Nick Fuchs, Sven Gabele, Viviana Heilemann, Paul Haag, Evelyn Kraus, Robert Beck, Viktor Leinweber. (kniend von links) Maxime Remensberger, Marianna Fateev, Gabriela Marek, Wiktoria Sculc, Mary-Lou Brandt, Lina Heidt-Fekete.

Für die Werkrealschulen und Gemeinschaftschulen endet dieser Wettbewerb auf Kreisebene. Die Zahl der teilnehmenden Schulen ist bei dieser Schulart seit Jahren rückläufig. Das ist schade, denn gerade durch diesen Mannschaftswettbewerb mit dem gemeinsamen Punktesammeln wird Integration und Zusammenhalt gefördert.

Dass in diesem Jahr das Finale am 15. Juni ausgerichtet werden musste, war in dieser Hinsicht auch nicht förderlich. Denn an diesem Tag feierten die muslimischen Familien das Ende des Fastenmonats Ramadan mit dem „Zuckerfest“ und das bedeutete auch, dass etliche Kinder nicht zum Wettkampf mitfahren konnten. Die betreuenden Lehrkräfte Simone Martin und Uli Gassner mussten folglich auf einige gute Leichtathleten der Schule verzichten. Als ausgezeichnete, engagierte Punktesammler im Sprint, Weitsprung, Ballwurf und 800 m-Lauf erwiesen sich jedoch alle teilnehmenden Mädchen im WKIV/2 (12 bis13-jährige) genauso wie die Jungen im WK III/2 (13bis 15-jährige). Die Mädchen gewannen die Kreismeisterschaft mit 8745 Punkten vor der Gemeinschaftsschule Salem (8697 P.) und wurden ebenso mit dem Siegerpokal belohnt wie die Jungen, die mit 9345 Punkten den Rang 1 vor der Schule am Wolfsbühl Wilhelmsdorf.

Für die Mädchenmannschaft sammelten Mary-Lou Brandt, Marianna Fateev, Lina Heidt-Fekete, Viviana Heilemann, Evelyn Kraus, Gabriela Marek, Maxime Remensberger und Wiktoria Sculc die Punkte. Die besten Einzelleistungen schafften Maxime Remensberger im Sprint (50 m) mit 8,0 Sekunden und im Weitsprung mit 3,62 m sowie Lina Heidt-Feteke mit geworfenen 31,50 m. Beste Mittelstreckenläuferin war Marianna Fateev in 3:01 Minuten über die 800 m-Distanz.

Bei den Jungen bildeten Robert Beck, Nick Fuchs, Sven Gabele, Paul Haag, Viktor Leinweber, Manuel Rothmund und Edgar Schwarz das Mannschaftsgefüge. Fleißigste Punktesammler waren Robert Beck (1153 P.) und Viktor Leinweber (1146 P.). Im Sprint (75 m) lag Paul Haag mit 11,0 Sekunden vorne, beim Weitsprung mit 4,24 m Viktor Leinweber und im Ballwurf mit der Bestweite von 47,5 m Sven Gabele, der auch die Bestzeit über 800 m in 2:33,8 Minuten aufstellte.

Förderverein der Döchtbühlschule macht für Kinder vieles möglich

In seiner Mitgliederversammlung blickte der Förderverein der Döchtbühlschule auf die gelungene Arbeit des vergangenen Jahres zurück. Unterstützt wurden wieder pädagogische Aktionen der Klassen wie Besuch des Planetarium oder des Naturschutzzentrums in Bad Buchau. Für die oberen Klassen wurden Maßnahmen zur Berufsfindung wie der Besuch des Zimmereizentrums Biberach und Landschulheimaufenthalte mit Sozialtraining finanziert. Daneben sponsorte der Förderverein zahlreiche klassenübergreifende Maßnahmen wie Schulgarten, Schultheater, das Intergrationsprojekt der Viele-Gruppe und Leseförderung durch Flohkiste - hier im Bild die Zweitklässler mit ihrem Lesefitnesstest.

Im vergangenen Jahr wurde die Döchtbühlschule auch bei der Finanzierung eines bisher einmaligen Schulfilms unterstützt. Dieser hilft Eltern einen Einblick in das tägliche Schulleben ihrer Kinder zu gewinnen. Finanziert wird der Förderverein durch Mitgliedsbeiträge und Spenden. Dazu erwirtschaftet er gemeinsam mit zahllosen fleißigen Händen der Schulgemeinschaft beim Schulfest und beim Ostermarkt jährlich einen größeren Betrag. Nach dem Rückblick und der Entlastung des Vorstandes wurden der zweite Vorsitzende Siegfried Högn, der Kassierer Tobias Lorinser sowie die Beisitzerin Regina Cengel in ihrem Amt bestätigt. Schulleiter Frank Wiest dankte dem Vorstand für die effektive Arbeit, die wertvolle Unterstützung für die Schülerinnen und Schüler der Döchtbühlschule ermöglicht.

Der alte und neue Vorstand des Fördervereins von links:

Elternbeiratsvorsitzender Marcel Kupsch, Beisitzerin Brigitte Czöndör, stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende Sandra Nothelfer, Beisitzerin Regina Cengel, Kassierer Tobias Lorinser, Schriftführerin Renate Hermann, Schulleiter Frank Wiest und erster Vorsitzender des Fördervereins Döchtbühlschule Thomas Sigg.

Bad Waldseer Grundschüler glänzten beim Leichtathletik-Kreisfinale

Die Wetterverhältnisse am Dienstagvormittag (15. Mai) beim Leichtatlethik-Kreisfinale der Grundschulen im Rahmen des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ waren 2018 äußerst durchwachsen und teilweise recht widrig für die 230 teilnehmenden Schüler der 23 Schulmannschaften aus dem Landkreis Ravensburg und dem Bodenseekreis.

Regenschauer und Wind behinderten den Wettbewerb und doch sorgten die sportlich begeisterten Mädchen und Jungen für unerwartet gute Leistungen. Es gehört schon seit Jahrzehnten zur Tradition, dass dieses schulsportliche Ereignis stets im Bad Waldseer Döchtbühlstadion ausgetragen wird. Schließlich werden im Schulstadion schon von der gesamten Anlage her ideale Rahmenbedingungen geboten. Lehrkräfte der Döchtbühlschule (übernahmen wie gewohnt die Organisation vor Ort, unterstützt von zehn Pensionären des Schulzentrums und einer stets helfenden Mutter, die alle als freiwillige Kampfrichter für die korrekte Leistungsmessung Sorge getragen hatten. Ohne diese Mithilfe könnte die Leichtathletik-Beauftragte Tina Weng-Kastler (Grundschule Haid) diesen Schulwettbewerb gar nicht durchführen, wie sie dies auch dankend betonte.

Klassenlehrer Uli Gassner hatte seine Schüler der Klasse 8a zu Helferteams für den Geräteaufbau und für das Catering unter Leitung von Beate Weber eingeteilt und angeleitet. Wichtige örtliche Organisationsaufgaben übernahmen wieder Frank Schosser aus Leutkirch (IT-Spezialist im Wettkampfbüro) und die beiden DBS-Sportlehrerinnen Christine Viktorin und Simone Martin. Die Beiden hatten die Mannschaften der DBS- Grundschule zusammengestellt und dazu auch betreut.

Alle Teilnehmer bei den Mädchen wie bei den Jungen hatten einen Dreikampf (50 m-Sprint, Weutsprung und Ballweitwurf) zu absolvieren. Die erzielten Zeiten und Weiten wurden in Punkte umgerechnet. Die Jagd nach Punkten war maßgebend und es kam auf die mannschaftliche Geschlossenheit an. Da konnten in diesem Jahr Bad Waldseer Schüler voll überzeugen, denn sie triumphierten gleich bei allen drei Mannschaftswettbewerben.

Die Döchtbühlschule wurde Kreismeister bei den Mädchen bei gestarteten 8 Schulmannschaften (eine mehr als 2017) und qualifizierte sich somit für das Finale auf Ebene des Regierungspräsidiums Tübingen.

 

Mit insgesamt 8181 Punkten konnten die Döchtbühlschülerinnen Ana Clara Viera Brandao, Ana-Sofia Degasperi, Ida Leins, Linda Limbächer, Erona Lutoli, Sara Onet, Hana Osmanovic, Lea Schmidt, Medine Sükün, und Vasiilija Vejinovic die sieggewohnte Aulendorfer Grundschule auf den silbernen Rang (7986 Punkte) verweisen. 3. wurde die Grundschule am Rain Isny mit 7942 P. GS Aulendorf II kam mit 6414 P. auf Rang 8.

Auch die Jungenmannschaft der DBS konnte sich mit ihrem Gesamtergebnis von überragenden 7932 Punkten bei beteiligten 9 Mannschaften (2 mehr als 2017) mit deutlichem Vorsprung vor der Berger-Höhe-Grundschule Wangen (7617 P.) den Kreismeistertitel und die Qualifikation für das RP-Finale sichern. An dem tollen Erfolg beteiligt waren Lucas Althammer, Michael Altvater, Jakob Blust, Gabriel Fimpel, Dominik Heidt-Fekete, Tim Schaz, Lenz Senger, Paul Steiner, Laurin Volkwein und Mahjoub Wasem.

Die GS Aulendorf I belegte mit 6802 P. Rang 4 und GS Aulendorf II mit 6110P. Rang 8. Eine Überraschung gelang auch der Durlesbachschule Reute, die beim gemischten Wettbewerb (Mädchen und Jungen) den 1. Platz von 6 beteiligten Schulmannschaften ( 2017 waren es noch 10 gemischte Mannschaften) belegen konnte und damit Kreismeister vor der GS Bermatingen (6004 P.) sowie vor der Grundschule Haid (5957) wurde. An dem Erfolg beteiligt waren Levi Dangel, Alessia De Mitri, Katharina Ebe, Julien Fehr, Annika Fröhner, Mia Lambertz, Linus Riegger, Johannes Schuh,Theresa Speh und Leon Spieß. Den 4. Platz errang Durlesbachschule II mit 5283 Punkten.

Jede Schulmannschaft stellte dann noch eine 8 x 50 m-Staffel. Bei diesem Höhepunkt des Sportwettbewerbs, als erstmals die Sonne wieder durch die Wolken drang, dominierten ebenfalls die DBS- Grundschüler und gewannen die Staffelläufe bei den Mädchen wie bei den Jungen mit deutlichem Vorsprung.

Foto: Simone Martin, Text: Rudi Martin

zuerst veröffentlicht unter

http://diebildschirmzeitung.de/bad-waldsee/stadt-bad-waldsee/31729-bad-waldseer-grundschueler-glaenzten-beim-leichtathletik-kreisfinale?form%5Bregion%5D=33

Aktuelle Termine

Unterricht nach Stundenplan incl Nachmittagsunterricht
23. Jul. - 24. Jul.
Letzter Schultag
25. Jul.
07:30 Uhr - 11:00 Uhr
AbschlussGLK
25. Jul.
11:30 Uhr -