Döchtbühlschule Bad Waldsee | Starke Schule. Starke Menschen.

Grund- und Werkrealschule im Bildungszentrum Bad Waldsee

Abschlussfahrt Klasse 9 - Berlin

 

Die Klassen 9a und 9b besuchten vom 3. – 7. Juni 2019 unsere Bundeshauptstadt Berlin. Bei bestem Wetter über die ganze Woche hinweg, gab es viel Kulturelles, Geschichtliches und Politisches zu sehen – und Zeit zum Bummeln war natürlich auch.

Nachdem wir mit dem Zug am Berliner Hauptbahnhof angekommen waren, ging es mit S- und U-Bahn zu unserer Unterkunft, dem acama Hostel, weiter. Dort konnten wir unsere Zimmer beziehen. Viel Zeit blieb jedoch nicht, mussten wir uns doch für den Disco-Besuch im Matrix herrichten.

Am nächsten Morgen stand Sightseeing auf dem Programm. Alexanderplatz und dann mit der Linie 100 durch das Regierungsviertel bis zum Bahnhof Zoo. Wir sahen die Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche, liefen durch das Europa-Center mit seiner faszinierenden Wasseruhr und staunten im KaDeWe über die Preise für Rolex und co. Gut gestärkt fuhren wir am Nachmittag zum Potsdamer Platz,  gingen durch das Holocaustmahnmahl, passierten das Brandeburger Tor und wandelten unter den Linden. Am Abend wurden wir von der faszinierenden Show im Friedrichststadtpalast mitgerissen.

Am Mittwoch sahen wir vormittags die Wachsfiguren bei Madame Tussauds. Zum Glück waren die Räume gut klimatisiert, denn draußen hatte es 34 °C – es war zum dahinschmelzen. Über die Unterdrückung in der DDR konnten wir uns Später in Berlin-Hohenschönhausen informieren, dem berüchtigten Stasigefängnis. Später gab es am Orankesee dann endlich die verdiente Abkühlung. Auf dem Heimweg ins Hotel bestaunten wir noch die Eastside-Gallary und einige Hütchenspieler. In der Parkanlage „Tempelhofer Flugfeld“, dem alten Berliner Flughafen, konnten wir diesen schönen Sommertag so langsam ausklingen lassen.

Endlich war es soweit: Donnerstag, es ist Shopping Time. Nun konnten wir uns mit den Produkten eindecken, welche es in der Provinz nicht gibt: z. B. Nike-Socken! Am späten Nachmittag wurden wir noch in den Bundestag eingeladen. Natürlich kam gerade dann der lang ersehnte Regen. Nach dem Gespräch mit dem Mitarbeiter von Frau Brugger (sie hat uns als Bundestagsabgeordnete eingeladen), wurden wir in der Bundestagskantine verpflegt. Darauf ging es auf geheimen, unterirdischen Pfaden in das Reichstagsgebäude. Wir hatten dort die Möglichkeit eine Bundestagssitzung zu lauschen und sahen dann auch die Bundestagsabgeordnete bei der Arbeit. Von der Kuppel hatten wir eine wunderschöne Sicht über Berlin.

Als wir am Freitag die Heimreise antraten, freute sich der ein oder andere schon wieder über das beschauliche Bad Waldsee. Viele Eindrücke und Erfahrungen sind uns noch in Erinnerung geblieben. Unsere Lehrer Frau Martin, Herr Gassner und Herr Schmid hat es auch gut gefallen.

Was nicht fehlen darf: In Berlin kann man bei McDonalds oder einen Döner essen gehen!

 

Werkrealschüler beim Leichtathletik-Kreisfinale erfolgreich

Mit drei Schulmannschaften war die Döchtbühlschule beim diesjährigen Kreisfinale im Rahmen des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in den leichtathletischen Disziplinen an den Start gegangen. Im Stadion in Weingarten kämpften verschiedene Schulmannschaften aller Schularten ab Klassenstufe 5 um die Titel.

Obwohl alle Mannschaften zum Kreismeister gekürt worden, endet für sie dieser Wettbewerb auf Kreisebene. Die Zahl der teilnehmenden Schulen ist bei dieser Schulart seit Jahren rückläufig. Das ist schade, denn gerade durch diesen Mannschaftswettbewerb mit dem gemeinsamen Punktesammeln wird Integration und Zusammenhalt gefördert.

Trotzdem ist es für Schüler immer wieder ein Erlebnis an solch einem Wettkampf teilzunehmen, weshalb wir sicherlich auch nächstes Jahr wieder mit einer starken Mannschaft an den Start gehen werden.

Döchtbühl-Grundschüler ganz stark beim Leichtathletik-Kreisfinale

Dieses Mal waren die Wetterverhältnisse am Dienstagvormittag (4.Juni) beim Leichtathletik-Kreisfinale der Grundschulen im Rahmen des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ waren geradezu ideal für die 280 teilnehmenden Schüler der 28 Schulmannschaften – fünf Mannschaften  mehr als 2018 - aus den Landkreisen Ravensburg, Biberach und dem Bodenseekreis.  Ein leichter Wind aus Südwest half mit, gute Sprintzeiten zu erreichen. In den Pausen suchten die sportbegeisterten Schüler noch schnell ihre Schattenplätze im weiten Rund des Stadions auf.

Seit Jahrzehnten wird dieses schulsportliche Ereignis stets im Bad Waldseer Döchtbühlstadion ausgetragen. Die idealen Rahmenbedingungen werden von allen teilnehmenden Schulen sehr geschätzt.

Lehrkräfte der Döchtbühlschule übernahmen wie gewohnt die Organisation vor Ort, unterstützt von einer großen Anzahl pensionierter DBS-Lehrkräfte des und einer stets helfenden Mutter.  Ohne diese Mithilfe könnte die Leichtathletik-Beauftragte Tina Weng-Kastler (Grundschule Haid), die viele Jahre an der Döchtbühlschule unterrichtete, diesen Schulwettbewerb überhaupt nicht durchführen, wie sie dies anerkennend erwähnte.

Klassenlehrer Alex Mang hatte seine Schüler der Klassenstufe 8 für Hilfsdienste wie den Geräteaufbau und für das Catering unter Leitung von Beate Weber eingeteilt. Alex Mang hatte als IT-Spezialist im Wettkampfbüro für eine schnelle Auswertung der Ergebnisse Sorge getragen.  Simone Martin hatte ein glückliches Händchen bei der Aufstellung der drei DBS-Schulmannschaften, denn die Döchtbühlschüler erzielten durchweg klasse Ergebnisse im Dreikampf wie auch beim Staffellauf.  Betreut wurden die DBS-Grundschüler von Christine Viktorin, Melanie Kathan und Barbara Neudhöfer

Alle Teilnehmer bei den Mädchen wie bei den Jungen hatten einen Dreikampf (50 m-Sprint, Weitsprung und Ballweitwurf) zu bestreiten. Die erzielten Zeiten und Weiten wurden in Punkte umgerechnet. Auf die Punkteanzahl kam es also an. Die Bad Waldseer Schüler konnten voll überzeugen, denn sie errangen durchweg Spitzenplätze.

 Die Döchtbühlschule wurde Kreismeister bei den Mädchen bei gestarteten 9 Schulmannschaften und qualifizierte sich somit für das Finale auf Ebene des Regierungspräsidiums Tübingen.

Mit insgesamt 8216 Punkten holten sich Angelina Cerovsek, Tijana Haidorf, Ella Kirn, Ida Leins, Allisa Lutolli, Xenia Urban, Mia Traub, Yvonne Weber und Marcella Welte die Kreismeisterschaft vor der GS Isny (7999Punkte) auf Rang 2 3 wurde Grundschule  Aulendorf I  ( 7827 P),  GS Aulendorf II kam mit 6960 P. auf Rang 8.

 Auch die Jungenmannschaft der DBS eroberte einen Podestplatz mit Rang 2 und wurde Vizemeister mit 7510 Punkten bei beteiligten 10 Mannschaften. Mit deutlichem Vorsprung holte die Berger-Höhe-Grundschule Wangen (8140 P.) den Kreismeistertitel. An dem “silbernen” DBS-Erfolg beteiligt waren Lucas Althammer, Bastian Altvater, Michael Altvater, Simon Gapp, Aaron Koch, Yannis Kupsch, Alexander Rauss, Leys Din Osmanovic, Luca Schmid, und Hannes Schröer. Die GS Aulendorf I belegte mit 7426 P. Rang 4 und GS Aulendorf II mit 6611 P. Rang 8.

Mit 6158 P. gelang der Mixed-Mannschaft der Döchtbühlschule der Sprung auf Rang 4 mit Michael Beck, Marielle Einsele, Patrick Mock, Jule Müller, Dimitrios Nikos, Lea Schmidt, Alena Senn, James Singal, Chantal Teilhof und Lia Wingart.

Jede Schulmannschaft stellte dann noch eine 8 x 50 m-Staffel.  Bei diesem Höhepunkt des Sportwettbewerbs dominierten die DBS- Grundschüler und gewannen die Staffelläufe bei den Mädchen wie bei den Jungen mit deutlichem Vorsprung.

Die meisten Punkte bei den Jungen sammelte Michael Altvater (DBS) mit1104 Punkten, das war das zweitbeste Ergebnis überhaupt. Bei den Mädchen der DBS war Mia Traub mit 958 P. die beste Punktesammlerin.

 

 

Kinder mit und ohne Sprachschwierigkeiten lernen gemeinsam

Schulkinder mit Sprachschwierigkeiten hatten in Bad Waldsee bis vor drei Jahren nur eine Möglichkeit: sie mussten jeden Tag zur Sprachheilschule nach Ravensburg fahren. Das wollte der Schulleiter Herr Wiest ändern -  mit Erfolg. Mittlerweile werden an seiner Schule Kinder mit und ohne Sprachbehinderung gemeinsam unterrichtet.

Einen kurzen Clip des regioTV zur Umsetzung und dem Unterrichtsgeschehen finden Sie hier.

Besuch der Klasse 2c im Rathaus

Nachdem wir dem Bürgermeister einen Brief geschrieben haben, um ihn zu fragen, was denn der European Energy Award Gold bedeutet, hat er uns zu sich ins Rathaus eingeladen. Wir sind also mit unserer Lehrerin Frau Bernhard und unseren Demonstrationsschildern für mehr Klimaschutz zum Rathaus spaziert und haben unterwegs einiges an Aufsehen erregt. Herr Weischenk hieß und herzlich Willkommen und er und sein Team haben sich sich viel Mühe gegeben uns eine Menge über Klimaschutz in Bad Waldsee zu erzählen. Man nannte uns viele Beispiele, wie sich in Bad Waldsee die Klimaveränderungen negativ auswirken, z.B. durch Hochwasser, Waldbrand im Ried oder dem Tornado in Reute. Außerdem gab man uns Tipps, wie wir daheim und in der Schule etwas für unser Klima tun können. Wir durften viele Fragen stellen und man hat sie uns alle beantwortet. Wir bedanken uns herzlich für die Zeit, die man sich für uns genommen hat und dass man uns, obwohl wir erst  Zweitklässsler sind,  sehr ernst genommen hat. Das hat uns nachhaltig beeindruckt und wir haben viel gelernt.

Bundesjugendspiele 2019

Ideales Wetter hatten die Sportler und Sportlerinnen bei den diesjährigen Bundesjugendspielen der Döchtbühlschule. Nach dem gemeinsamen Erwärmen besuchten die Kinder und Jugendlichen klassenweise die einzelnen Disziplinen. Highlight ist jedes Jahr der abschließende Staffellauf der verschiedenen Jahrgangsstufen, der dieses Jahr mit einer Überraschung endete. Ein Team der 9. Und 10. Klasse trat gegen eine Lehrermannschaft an. Das Kollegium beglückwünscht die siegreichen Schülerinnen und Schüler. Respekt!

  • IMG_3172
  • IMG_3280
  • IMG_3296
  • IMG_3330

Bereit fürs Freibad

Sobald das Wetter mitspielt können die Teilnehmer am Schwimmkurs für syrische Schüler und Schülerinnen getrost das Waldseer Freibad aufsuchen. Sie haben in den letzten Wochen während der Vertiefungszeit an der Döchtbühlschule einen Schwimmkurs, der von Frau Rauhut und Frau Keim gegeben wurde, besucht.

Ziel des Kurses war es, die Kinder trotz Sprachbarriere besser in den regulären Schwimmunterricht integrieren zu können. Allen Beteiligten hat dies große Freude bereitet und sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden.

Wir wünschen den Kindern nun einen gut gelaunten Start in die Freibadsaison 2019.

„Begleiten - da sein - zuhören“

Die evangelische Landeskirche stellt der Döchtbühlschule in Bad Waldsee eine Wochenstunde für die Schulseelsorge zur Verfügung. Am 27. März 2019 wurde die Diakonin und Religionspädagogin Hanne Winter vom evangelischen Schuldekan Frank Eberhard feierlich in ihr neues Amt eingeführt. „Zeit für Dich“, so lautet das Motto. Schulleiter Frank Wiest freut sich über dieses Zeitgeschenk, das nun von den Schülern für ihre Fragen und Sorgen genutzt werden kann. Die Begleitung der Seelsorgerin können alle Schüler in Anspruch nehmen; egal ob und welcher Kirche sie angehören.

Döchtbühlschule am E-Day vertreten

Beim jährlichen Energie- und Mobilitätstag der Stadt Bad Waldsee wird ein richtungsweisender Ausblick in unsere energetische Zukunft gegeben. Mobiltiätsunternehmen informieren darüber was heute schon geht und in der Zukunft möglich sein wird. Zudem wird über Nahwärmemöglichkeiten der Innenstadt und realisierbare Solarpotentioale informiert. Die Klasse 8a der Döchtbühlschule versuchte in diesem Jahr mit ihrem Informationsstand zum Thema "Was ist eigentlich ein 1Kg CO2?" den Besuchern deutlich zu machen, welche Menge CO2 in der Realität in unsere Atmosphäre gelangt. Dies wurde anschaulich mit über 200 Luftballons demonstriert. Passende Tipps zur Einsparung von CO2 wurden den Interessierten auf einem kleinen Flyer mit nach Hause gegeben. 

Die Gartensaison hat begonnen

Endlich ist es wieder soweit und wir können in den Schulgarten. Die dritten Klassen dürfen alle zwei Wochen in den Schulgarten kommen und dort arbeiten. Die Schüler erwerben  Grundkenntnisse über Pflanzen, Kompost und Gartengeräte. Außerdem darf jedes Kind sein eigenes kleines Beet bewirtschaften, alle sind gespannt, ob wir über den Sommer Radieschen, Zwiebeln, Kartoffeln und Sonnenblumen ernten können.  Zur Bodenverbesserung haben die Schüler bereits 5m³ Kompost auf den Beeten eingebracht. Im Miniteich schwimmen schon die ersten Kaulquappen, aus denen sich hoffentlich bald Frösche entwickeln. Da die Klasse 4c beim Wettbewerb der Bürgerstiftung des Kreis Ravensburg den ersten Platz belegte, können wir mit dem Preisgeld von 1500€ einige Investitionen tätigen. Zum vierten Mal beteiligt sich unser Schulgarten an der diesjährigen Schulgarteninitiative, einem Wettbewerb des Ministeriums, bei dem wir hoffen, wieder gut abzuschneiden. Außerdem warten wir auf die gesponserten Hochbeete der Mainauer Minigärtner und die Pflanzkartoffeln von „Kids an die Knolle“. Also: nichts wie raus in den Garten!

Aktuelle Termine

Abschlussfeier Klasse 9/10
18. Jul.
Schulversammlung der Werkrealschule
19. Jul.
Erlebnistag Klassen 3-8
22. Jul.
Schulkonferenz
23. Jul.
19:00 Uhr -
Letzter Schultag - Ausgabe der Zeugnisse - Unterrichtsende um 11Uhr
26. Jul.
Sommerferien
26. Jul. - 10. Sep.