Döchtbühlschule Bad Waldsee | Starke Schule. Starke Menschen.

Grund- und Werkrealschule im Bildungszentrum Bad Waldsee

Wer am Donnerstag abends die Mensa betrat, wurde sofort von der festlichen Atmosphäre gefangen genommen. Die Klassenlehrerin Grace Issadi hatte mit einigen Kollegen die Mensa dekoriert und alle Schülerinnen und Schüler waren dem Anlass entsprechend in festlicher Garderobe erschienen. Etwa 100 Gäste waren bei dem Fest anwesend und das Buffet in der Cafeteria war aufgebaut. Das Programm konnte beginnen.

Klara Gashi und Dogan Öztürk führten charmant durch das Programm, das mit der Rede von Schulleiter Frank Wiest begann und anschließend den Besuchern Einblicke in das Schülerleben der letzten Monate und Jahre bot. Dann kam der Höhepunkt des Abends, die Zeugnisübergabe. Jedem Schüler wurde von Rektor Frank Wiest und dem Klassenlehrer das Abschlusszeugnis übergeben. 

Hier die Absolventen der Klasse 9 mit Klassenlehrerin Grace Issadi auf einen Blick.

Von links nach rechts:

Klassenlehrerin Grace Issadi, Rektor Frank Wiest, Artur Mengel (Preis), Fabian Korber, Ömer Poyraz, Ali Al Sayed, Madlen Erdmann,Alexander Lavrentev, Jessica Harguth, Aileen Bayer (Belobigung), Ahmed Mahfuz, Isabel Gaiser, Vivien Wunder (Preis), Mirto Xenaki (Belobigung), Judy Nasso, Regina Haag (Belobigung), Duygu Aksoy (Belobigung), Ravi Behrendt, Ken Saez (Belobigung), Al Pacino Reinhardt, Franz Steiner (Preis), Davood Bayani, Max Schreder, Berkan Üstün (Preis, Klassenpreis)


Hier die Absolventen der 10. Klasse mit Klassenlehrer Martin Streicher links und Rektor Frank Wiest rechts.

Hintere Reihe von links nach rechts: Peter Angerer (Preis), Roman, Fateev, Yannik Winkler, Michael Hammel, Jonatan Oelkuch, Klara Gashi (Belobigung), Kristin Petrova.

Vordere Reihe von links nach rechts: Alex Schiebelhut (Belobigung), Maxim Steinhauer (Belobigung), Dogan Öztürk (Belobigung), Alexander Asselborn, Selin Coskun fehlte wegen Krankheit.

 

Einen besonderen Preis verlieh die Evangelische Landeskirche für hervorragende Leistungen im Fach "Evangelische Religionslehre". Der Preis bringt die Anerkennung und Wertschätzung der von Schülerinnen und Schülern im Raum der Schule geleisteten Arbeit durch die Kirche zum Ausdruck. Er wird an die Absolventin / den Absolventen des Abschlussjahrgangs einer Schule verliehen, die oder der das beste Ergebnis in Evang. Religionslehre erzielt hat. In jeder Schule kann der Preis nur einmal pro Schuljahr vergeben werden.  Der Preis ist nach dem Württembergischen Pfarrer, Religionslehrer und Theologieprofessor Paul Schempp (1900 - 1959) benannt und wurde dieses Jahr an den Schüler Peter Angerer aus der 10. Klasse verliehen.