Döchtbühlschule Bad Waldsee | Starke Schule. Starke Menschen.

Grund- und Werkrealschule im Bildungszentrum Bad Waldsee

Für den Fächerverbund Wirtschaft-Arbeit-Gesundheit (WAG) bietet sich im Herbst ein „Apfel-Schulprojekt“ bestens an. In diesem Jahr hatte es massenweise Äpfel  geradezu „geregnet“  und dies unter anderem auch in den Streuobstwiesen der Stadt Bad Waldsee direkt hinter dem Stellplatz für Wohnmobile, nur wenige Minuten Fußmarsch vom Schulzentrum Döchtbühl entfernt.

Für die Lehrkräfte der Döchtbühlschule Ulrich Gassner, Grace Issadi und Simone Martin, die WAG in den Klassen 9a und 9b unterrichten, war das Anlass genug, dieses Musterbeispiel für praktisches Lernen mit all den Verbundmöglichkeiten jetzt wieder auf den Weg zu bringen.

Das Wetter war ideal mit viel Sonnenschein. Die Schülerinnen und Schüler der beiden neunten  Klassen, ausgestattet mit Eimern, sammelten fleißig die städtischen, ungespritzten Äpfel auf. In einem Anhänger wurde das Sammelergebnis zum Schulgarten der Döchtbühlschule transportiert.

Im dortigen Garten-Areal der Pädagogischen Assistentin Beate Weber, die das Projekt unterstützte, ging es dann an die weitere Arbeit mit sortieren, waschen, zerkleinern  der  verschiedenen Apfelsorten. Ziel war es dann, eigenen Bio-Apfelsaft zu pressen. Mit den schuleigenen Geräten wie Apfelschnitzelmaschine zur Herstellung der Maische und der Obstsaftpresse  zur Saftgewinnung wurde bei Handbetrieb und mit  Muskelkraft  ein schmackhafter, süßer Apfelsaft gepresst, abgefüllt und an Ort und Stelle auch gekostet.

Zudem wurden dann auch alle DBS-Erstklässler, weitere Schüler der GS und WRS sowie Schüler der benachbarten SBBZ eingeladen. Auch die durften die Geräte zur Saftgewinnung ausprobieren und natürlich auch den feinen Saft. Gerade die Erstklässler waren begeistert von dem Projekt, durften sie doch nicht nur vom feinen Getränk kosten, sondern auch selber Hand anlegen an den Geräten. Die 9er pressten übrigens soviel Saft, dass sie noch einige Wochen ihren eigenen Bio-Apfelsaft genießen können.

Im Unterricht konnten dann die Neuner weitere Erkenntnisse bezüglich des Apfel-Projekts in Erfahrung bringen und vertiefen. Mehrere Apfelkuchen wurden selber gebacken und dies aus robusten, alten Apfelsorten. Erarbeitet wurde, welchen Gesundheitswert Äpfel haben. Nährstoffe, Vitamine, Minerale dieser besonderen Frucht haben es bekanntlich in sich. Auch im englischen Sprachraum wird der Apfel besonders geschätzt, heißt da doch ein Spruch: „One apple a day keeps the doctor away“ (ein Apfel am Tag hält den Arzt fern).

Die Schüler beantworteten Fragen zum Apfel und zu den Anbaugebieten in Deutschland, befassten sich mit einem Apfelrätsel, führten einen Apfelsafttest durch und lernten bei der Arbeit auf der Streuobstwiese ein Stück Bad Waldseer Kulturlandschaft kennen.

 

Text: Simone Martin, Fotos: DBS