Döchtbühlschule Bad Waldsee | Starke Schule. Starke Menschen.

Grund- und Werkrealschule im Bildungszentrum Bad Waldsee

Letzte Woche stand der Schultag der Dritt- und Viertklässler der Döchtbühlschule ganz im Zeichen des Völkerballsports.

Gespielte wurde wie schon in den letzten Jahren nach den Regeln des Amerikanischen Völkerballs und so dauerten die Spiele, die parallel auf drei Spielfeldern und mit jeweils 8 Bällen ausgetragen wurden, 8 Minuten. Während der Spiele wurde zu stimmungsvoller Musik versucht, so viele gegnerische Spieler wie möglich abzuwerfen. Organisiert wurde das Turnier von den Kollegen Peter Kraus und Simone Martin.

Die insgesamt sieben Klassen kämpften um einen Platz auf dem Siegertreppchen, den sich ganz knapp die Klasse 4 b erobern konnte und die so den begehrten Wanderpokal in die Höhe recken durfte. Herzlichen Glückwunsch!

Hier die Platzierungen der einzelnen Klassen

1. Platz 4b
2. Platz 4c
3. Platz 4a
4. Platz 3a
5. Platz 3b
6. Platz 3d 
7. Platz 3c
  • 1.Platz
  • 2.Platz
  • 3.Platz
  • 4.Platz
  • 5.Platz
  • 6.Platz
  • 7.Platz
  • Werfen1
  • Werfen2
  • Werfen3

 

Yvonne Weber, Xenia Urban, Emilia Natterer, Lara Heiß, Alena Senn und Ida Leins (Foto von links) hatten allen Grund zu strahlen, denn das Turnerinnensextett der Döchtbühlschule sicherte sich im Geräteturnen im Rahmen des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ den „silbernen“ Podestplatz. 

Den ersten Rang und damit die Qualifikation für das anstehende Finale im Wettkampf IV2 auf Ebene des Regierungspräsidiums Tübingen mussten die Bad Waldseer Mädels den Turnerinnen der Grundschule Eisenharz-Eglofs überlassen. 

Die Kreismeisterschaften fanden jetzt für das Schuljahr 2017/18 noch vor den Fasnetsferien in der Wilhelmsdorfer Riedsporthalle statt, gleichzeitig für den Bodenseekreis und die Landkreise Biberach und Ravensburg.

Mit insgesamt 159,80 Punkten sicherte sich das Sextett die Vizemeisterschaft hinter der dominierenden Konkurrenz aus dem Allgäu. Stolz waren die Bad Waldseer Mädchen, die von der Sportlehrerin Simone Martin betreut worden waren, dass sie am Schluss mit einem denkbar knappen Vorsprung von 0,6 Punkten das Gymnasim Wilhelmsdorf noch überflügeln konnten. 

Bei den einzelnen Übungen am Boden, Barren/Reck und Sprung zeigten sich die Bad Waldseer Schülerinnen den Favoriten aus dem Allgäu durchaus ebenbürtig. Beim Bodenturnen schafften es die Döchtbühlschülerinnen mit erzielten 43,0 Punkten, den Rückstand zu ihren Hauptkonkurrentinnen der GS Eisenharz- Eglofs (43,2 P.) auf hauchdünne 0,2 P. zu beschränken. 

Knapp blieb auch noch der Punkteabstand am Reck und Sprung. Einzig und allein am Balken, der für die Bad Waldseer Mädchen an diesem Tag zum „Zitterbalken“ wurde, enteilte die Konkurrenz mit einem Vorsprung von 4,3 Punkten. 

Die Erfolge der Döchtbühlschule sind auf die gute Kooperation mit der TG Bad Waldsee zurückzuführen. Bei den TG-Übungsleiterinnen Birgit Steiner und Barbara Neudhöfer - letztere war auch in Wilhelmsdorf dabei - sind die Mädchen im wöchentlichen Training. Bei der Turngemeinde Bad Waldsee erwerben die Schülerinnen, die auch in den schmucken Trikots der TG bei diesem Schulwettbewerb antraten, das turnerische Rüstzeug. 

Text und Bilder von Simone Martin

Die Klassen 1 machten  einen Theaterbesuch bei Angelika Jedelhauser. Das Stück hieß Die Sachenfinderin.

Die Geschichte beginnt damit, dass Karin und ihre Mama einen Kuchen in den Backofen schieben. Gebannt verfolgten die Kinder, was der kleinen Karin alles eingefällt, solange sie darauf wartet, dass der Kuchen fertig wird. Der Theaterraum duftete immer mehr nach Zimtapfelkuchen und am Schluss bekam jedes Kind ein Stück vom leckeren Kuchen ab. Die Zuschauer genossen also das Theaterstück mit allen Sinnen und waren begeistert.

  • Bhne
  • Frontal
  • Kuchen
  • Ofen2

 

 

 

 

Drittklässler bekommen vor den närrischen Tagen eine Führung

Die Fasnet rückt immer näher und auch die Schüler der Döchtbühlschule beschäftigten sich intensiv mit dem Thema. Und für alle Drittklässler stand dieses Jahr wieder der Besuch in der Ölmühle auf dem Programm.

Dort erwartete der Museumsführer Groß auf die Kinder. Im obersten Stockwerk bekamen die Besucher alle Masken genau erklärt und konnten ihre Fragen stellen. Besonders spannend war, dass zwei der fünf Masken plötzlich lebendig wurden und die Drittklässler ein bisschen erschreckten. Außerdem zeigte Groß auch die verschiedenen anderen Gruppen der Waldseer Fasnet wie die Prinzengruppe oder die Nachwächtergruppe. Im Sitzungssaal der Narrenzunft schauten sich die Schüler dann noch einen Film über die Waldseer Fasnet an. Zum Schluss bekamen die Narrensamen vom Döchtbühl – wie es sich gehört – noch Süßigkeiten, allerdings erst, als sie zeigten, dass sie auch einige Waldseer Narrensprüche kennen. Ein rundum gelungener Ausflug ins gelebte Brauchtum der Stadt.

  • Alle
  • Masken
  • Masken2
  • Masken3
  • Narro

In der letzten Woche besuchten die Viertklässler der Döchtbühlschule mit ihrer Lehrerin Marion Steffen die Realschule, um dort einmal in den Unterricht reinzuschnuppern. Im Rahmen des Unterrichtsthemas "Wohin nach der vierten Klasse?" besuchten die 24 Grundschüler die Sechstklässler und deren Techniklehrer Christina Lambertz und Jürgen Schwarz im Technikunterricht.
Praktisch ging es gleich zur Sache: Auf dem Stundenplan stand die Herstellung eines Schneemanns zum Aufhängen. In mehreren Arbeitsschritten zeichneten, sägten und schmirgelten die Viertklässler mit der Hilfe der Großen ihre Werkteile. Zum Schluss wurden dann noch Löcher gebohrt und alles mit einer Schnur verbunden. "Das war ganz schön vie Arbeit" so ein Viertklässler, "Aber wir hatten ja auch ein bisschen Hilfe."
Jeder konnte dann zum Schluss mit seinem mehr oder weniger fertigen Schneemann zufrieden nach Hause gehen und vermutlich wird der ein oder andere Schüler in zwei Jahren anderen Viertklässlern beim Besuch zur Seite stehen.

  • 1Schneiden
  • 2Saegen
  • 3Saegen2
  • 4Schleifen
  • 5Bohren
  • 6Schneemann