Döchtbühlschule Bad Waldsee | Starke Schule. Starke Menschen.

Grund- und Werkrealschule im Bildungszentrum Bad Waldsee

Nachdem sich die Zweitklässler der Döchtbühlschule schon über ein halbes Jahr lang regelmäßig Briefe mit den Zweitklässlern aus Wolfegg geschrieben haben, war es am Montag endlich soweit: Die Kinder haben ihre Brieffreunde persönlich kennengelernt. Das war sehr aufregend und alle waren neugierig, wie die Schule in Wolfegg wohl aussieht. Nach einem leckeren Frühstück sangen die beiden Klassen zuerst gemeinsam und spielten anschließend draußen zusammen. „Die Schule in Wolfegg ist viel kleiner und übersichtlicher als unsere und hat einen tollen Pausenhof mit vielen Spielgeräten. Unsere Brieffreunde und ihre Lehrerin Frau Roth sind supernett“ so ein Zweitklässler. Der Abschied fiel dann allen Kindern recht schwer und nun freuen sich Waldseer Schüler auf einen baldigen Gegenbesuch.

Nachdem sich das Döchtbühlkinderhaus in nächster Nachbarschaft zur Grundschule befindet, hatten die Klasse 2c von Hille Bernhard und die Regenbogengruppe beschlossen, immer wieder gemeinsame Aktionen durchzuführen. Vor den Osterferien bastelteten sie  nun gemeinsame Osternester, lasen und spielten, was allen Beteiligten sichtlich Freude machte.

  • Basteln
  • Kids
  • Lesen

 

Ein ganz anderes Pausenbrot – und das ganz umsonst...

Wie schon seit mehreren Jahren fand für alle Erstklässler auf dem Döchtbühl  wieder ein Ernährungsprogramm mit unserer Schulgärtnerin Beate Weber statt. Über zwei Wochen verteilt gab es ein leckeres und vor allem auch gesundes Pausenvesper für die fast hundert Kinder. Gesponsort wurde die Aktion von Kölln Flocken mit Haferflocken, mit frischer Milch vom Schulmilchprojekt aus der Mensa und Äpfeln vom Schulfruchtprogramm. Außerdem kam ein großer Teil der anderen Lebensmittel vom Lebensmittelgeschäft „ Onkel Robert“ aus Bad Waldsee. So kamen die Kinder auch in den Genuss einer Ananas und konnten noch mehr fremdes Gemüse anschauen und auch probieren. Nach einem Crashkurs für Obst und Gemüse durften die Kinder dann das Obst klein schneiden und zusammen mit den selbstgerösteten Haferflocken essen. Ein leckeres Erlebnis für alle!

 

  • Lecker
  • Malsehen
  • Nochmal
  • Ruehren

Schon lange waren die Kinder der Klasse 2c neugierig, wie es wohl an der PH Weingarten so aussieht, denn sie haben in ihrem Unterricht regelmäßig Studentinnen zu Besuch. Und nun wollten die Kinder wissen, wo die eigentlich so herkommen. Daher nahmen die Zweitklässler von Hiltrun Bernhard die Einladung von Katharina Rist gerne an, die an der PH die Bilderbuchsammlung verwaltet. Katharina Rist lies die Kinder zu einem textlosen Bilderbuch erzählen und diese entwickelten dann fast eineinhalb Stunden lang ihre eigenen Ideen zu der Bilderabfolge. Das fanden alle sehr spannend. Anschließend wurden in der Cafeteria noch Fortsetzungsbilder zu der Geschichte gemalt. Mit einem Bilderbuchkoffer bestückt, traten die 23 Döchtbühlschüler dann wieder die Heimreise an und wissen nun endlich, wo die Studentinnen sind, wenn sie nicht an der Schule unterrichten.

  • PHCafete
  • PHMalen
  • PHMalenzwo
  • PHRunde

 

 

Für die die Klasse 4c stand beim Thema Wohin nach der vierten Klasse? der Besuch der Realschule auf dem Stundenplan. Das Gymnasium hatten die Kinder bereits im Dezember besichtigt. Im Technikunterricht standen die Schüler der 8. Klassen von Tina Lambertz und Stefan Schwarz den Grundschülern nicht nur Rede und Antwort sondern auch mit praktischer Unterstützung zur Seite, denn es wurde gesägt und gefeilt und geklebt. Und das fiel nicht jedem Viertklässler leicht. Dennoch machten sie sich begeistert an die Arbeit und schafften zum Teil auch zwei Figuren, die sie mit nach Hause nehmen durften. Siehe unten....

Zum Abschluss schauten die 4c noch bei einer Probe der Bläserklasse vorbei und war ziemlich beeindruckt, was die 6.Klässler der Realschule schon spielen können. Leider fiel der Applaus etwas knapp aus, da die Viertklässler die Hände voll hatten mir ihren ausgesägten Figuren. Ein rundum gelungener Schulvormittag, wie alle Schüler fanden.